Der Hund war einen Monat lang im Wald vermisst. Als sein Herrchen dann sieht, wie er aussieht, bricht er in Tränen aus.

Eine Hündin namens Sandy wurde zur Alpine Animal Clinic gebracht, nachdem einer der Tierärzte das Tier in einem nahegelegenen Wald schwankend herumlaufen sah.

01-1

Sandy verbrachte eine Weile mit ihrem Herrchen in einer Hütte im Wald, aber vermutlich verirrte sie sich damals, als sie allein in den Wald lief. Der 10-jährige Hund streunte durch die Wälder Montanas und legte vermutlich 28 Kilometer zurück, bevor er einen Monat später entdeckt wurde.

Er war in einem schlechten Zustand: Er konnte kaum noch laufen und sein Fell war voller Kot, Zecken und Grassamen.

Zum Glück wurde Sandy von den Leuten in der Klinik gut versorgt. Ihr Fell wurde rasiert und sie bekam gut zu essen. Nun musste nur noch ihr Herrchen gefunden werden.

Die Klinik setzte auf die Macht der social media und erstellte einen Bericht auf Facebook, in dem auch ein Foto von Sandy zu sehen war. Es wurde dazu aufgerufen, das Foto so oft wie möglich zu teilen, in der Hoffnung auf diesem Wege das Herrchen aufzustöbern. Der Bericht wurde 5.000 Mal geteilt und erreichte 200.000 Menschen, als auf einmal ein Freund von Sandys Herrchen den Bericht zu Gesicht bekam.

Der Freund informierte Sandys Herrchen, das sein Hund aufgefunden worden war und sich in der Klinik erholte. Die Tierärztin Heidi Wampler sagte: „Es war das erste Mal, dass wir sie mit dem Schwanz wedeln sahen und sie blühte richtig auf, man konnte gut sehen, dass sie ihr Herrchen erkannte.“

Als er seinen Hund sah, brach er in Tränen aus. Schaue dir ihre Wiedervereinigung im folgenden Video an, und vergesse nicht, diesen wunderbaren Moment mit deiner Familie und Freunden zu TEILEN!